Neuigkeiten von der Dampfspritze

11.07.2020

Auch wenn das vorherrschende Thema der letzten Wochen zweifellos das Corona-Virus war, so haben die Aktiven des Feuerwehrmuseums ein anderes Thema nicht aus den Augen verloren. Die Rede ist von der historischen Dampfspritze des Museums und dem erforderlichen Kesselneubau.

Die umfangreiche Spendenwerbung hatte Erfolg, von den erforderlichen 40.000,00 Euro sind inzwischen 38.000,00 € an Spenden und Zuwendungen eingegangen bzw. fest zugesagt. Wir sind froh und dankbar, dass unser Hilferuf eine derartig beeindruckende Resonanz gefunden hat! Im Namen der Aktiven des Museumsvereins danken wir allen, die zur Finanzierung des Kesselneubaus beigetragen haben.

Auch die Suche nach einer Firma, die zum Nachbau eines historischen Dampfkessels in der Lage ist, hatte Erfolg. Mit der Firma Wulff & Umag in Husum sind wir auf ein kompetentes mittelständisches Unternehmen gestoßen, das über umfangreiche Erfahrungen im Kesselbau verfügt und auf individuelle Problemlösungen spezialisiert ist. Zur genaueren Planung haben wir den alten Kessel nach Husum gebracht und in einem persönlichen Gespräch mit dem Projektleiter die Details besprochen. Aufgrund der hohen Spendeneingänge haben wir dann den Auftrag zum Bau eines Kessels erteilt.

Ganz aktuell erhielten wir bereits erste Fotos vom Fortschritt der Arbeiten.

Noch vor den Einschränkungen durch das Corona-Virus haben wir mit der Aufarbeitung des Fahrgestells, der Dampfmaschine und der Pumpeneinheit begonnen und diese weitgehend abgeschlossen. Inzwischen beginnen wir – unter Einhaltung der Hygieneregeln und mit sehr reduzierter Mannschaft - mit dem Zusammenbau der Komponenten.

Im Laufe des Sommers erwarten wir die Fertigstellung des Kessels und die erforderlichen TÜV-Abnahmen. Danach erfolgt die „Hochzeit“, der Einbau des Kessels in das Fahrgestell sowie das Anschließen und Eindichten der Sicherheitsventile, Wasserstandsgläser, Manometer, Speisewasserpumpen und sonstiger Anschlüsse. Alle diese Schritte erfolgen in unserer Museumswerkstatt durch unsere Ehrenamtlichen.

Wir gehen davon aus, dass die Arbeiten im Herbst beendet sein werden und wir die Wiedereinweihung feiern können. In der Saison 2021 wollen wir die Maschine dann wieder bei den verschiedensten Veranstaltungen in Nah- und Fern präsentieren und dabei die noch fehlenden Mittel erwirtschaften, sofern nicht noch weitere Spenden eingehen.

Und noch einmal unserem herzlichsten Dank für alle Unterstützung!

 

Foto: Kesselrohbau